News

Rückruf bei Edeka: Wurst wird zurückgerufen


Edeka ruft Kalbfleisch-Leberwurst zurück

Das Einzelhandelsunternehmen Edeka hat einen Rückruf für das Produkt „Leberwurst mit Kalbfleisch“ in der 150-Gramm-Packung gestartet. Nach Angaben des Unternehmens ist bei der Wurst ein vorzeitiger Verderb möglich, weil sie teilweise nicht richtig durchgegart ist.

Die Edeka Südwest Fleisch GmbH aus Rheinstetten (Baden-Württemberg) ruft das Produkt „Leberwurst mit Kalbfleisch“, 150g, mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 15.07.2020, Charge: 20162 zurück. „Grund: Vorzeitiger Verderb möglich, da teilweise nicht durchgegart“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Verkauf über die Bedientheke

„Im Rahmen des Reklamationsmanagements fielen oben genannte Produkte auf. Teilweise sind die Leberwürste nicht durchgegart“, schreibt das Unternehmen in der Mitteilung, die das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf seinem Portal „lebensmittelwarnung.de“ veröffentlicht hat.

Den Angaben zufolge erfolgt der Verkauf der Leberwürste über die Bedientheke. Edeka weist darauf hin, dass vom Rückruf ausschließlich oben genanntes MHD betroffen ist. Verbraucherinnen und Verbraucher können bereits gekaufte Produkte mit den entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdaten beziehungsweise Chargennummer in ihrer Kaufstätte gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben – auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Anfragen von Verbraucherinnen und Verbrauchern beantwortet der Kundenservice unter der Hotline 0721/180558233 oder per E-Mail [email protected] Das Unternehmen bedauert diesen Vorfall sehr und entschuldigt sich für eventuell entstandene Unannehmlichkeiten.

In der Nahrungsmittelproduktion kommt es infolge von Fehlern in den Herstellungsprozessen leider immer wieder zu Rückrufen. Ein häufiger Grund für Lebensmittelrückrufe sind Verunreinigungen mit Bakterien wie zum Beispiel Salmonellen oder Listerien. Zudem werden oft Produkte wegen Fremdkörpern wie beispielsweise Glas-, Aluminium- oder Plastik-Rückständen zurückgerufen. (ad)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL): Lebensmittel Warnungsdetails, (Abruf: 06.07.2020), lebensmittelwarnung.de
  • lebensmittelwarnung.de: Pressemitteilung der Edeka Südwest Fleisch GmbH, (Abruf: 06.07.2020), lebensmittelwarnung.de



Video: Tönnies-Gesellschafter legen Familienstreit bei (November 2021).