News

Diabetes: Vitamin-D-Rezeptoren als neue Therapieoption


Welche Rolle spielt der Vitamin-D-Rezeptor bei Diabetes?

Ein spezieller Rezeptor scheint ein potentielles therapeutisches Ziel bei der Prävention und Behandlung von Diabetes darzustellen. Diese Erkenntnis könnte vor der Entwicklung von Diabetes schützen und die durch das Fortschreiten der Krankheit verursachten Schäden an den Bauchspeicheldrüsenzellen entgegenwirken.

Bei der aktuellen Untersuchung der Universitat Autònoma de Barcelona (UAB) wurde festgestellt, dass die Aufrechterhaltung der Spiegel des Vitamin-D-Rezeptors (VDR) in den Zellen der Bauchspeicheldrüse dazu beitragen kann, vor der Entwicklung von Diabetes zu schützen und durch das Fortschreiten der Krankheit verursachte Schäden zu verhindern. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Diabetes“ publiziert.

Neues Ziel zur Behandlung von Diabetes?

Die Aufrechterhaltung der Spiegel des Vitamin-D-Rezeptors (VDR) in den Zellen der Bauchspeicheldrüse, welche Insulin synthetisieren und sezernieren, könnte dazu beitragen, vor der Entwicklung von Diabetes zu schützen und durch das Fortschreiten der Krankheit verursachten Schäden an den Bauchspeicheldrüsenzellen entgegenzuwirken. Dieser Rezeptor könnte als ein potentielles therapeutisches Ziel bei der Prävention und Behandlung der Krankheit dienen.

Forschende untersuchten Rolle des Vitamin-D-Rezeptors

Vitamin-D-Mangel wurde bereits mit einer höheren Prävalenz sowohl von Typ-1-Diabetes als auch von Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht. Es wurde ein Zusammenhang der Krankheit mit Variationen des Vitamin-D-Rezeptor-Gens beschrieben. Dennoch ist die spezifische Beteiligung dieses Vitaminrezeptors an der Entwicklung der Krankheit, insbesondere in den β Zellen, nach wie vor unbekannt. Deshalb hat sich die neue Studie darauf konzentriert, die Rolle des VDR bei der Entstehung von Diabetes zu verstehen. Dafür wurde das Verhalten des Rezeptors bei Mäusen untersucht.

Wie Vitamin-D-Rezeptoren vor Diabetes schützen

Die Forschenden beobachteten eine geringere VDR-Expression in den Pankreasinseln von Mäusen mit Typ-1 und Typ-2-Diabetes. Darüber hinaus fanden sie heraus, dass die Überexpression von VDR in β Zellen von diabetischen Mäusen der Krankheit entgegenwirkt. Gleichzeitig wurde nachgewiesen, dass anhaltende Spiegel von Vitamin-D-Rezeptoren in diesen Zellen ihre Masse und Funktion erhalten und vor Diabetes schützen können.

Aufrechterhaltung der VDR-Expression verhinderte Schädigung von β Zellen

Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Aufrechterhaltung der VDR-Expression wesentlich dazu beitragen könnte, einer Schädigung der β Zellen entgegenzuwirken und vor der Entwicklung der Krankheit zu schützen.

Neue Rolle des Vitamin-D-Rezeptors festgestellt

„Anhaltende VDR-Spiegel schützten transgene Mäuse vor der Entwicklung einer schweren Hyperglykämie, wobei die Masse der β Zellen teilweise erhalten blieb und dadurch lokale Entzündungen und Diabetes reduziert wurden“, berichtet Studienautorin Dr. Alba Casellas von der Universitat Autònoma de Barcelona in einer Pressemitteilung. Dies zeigt eine bisher noch nicht bekannte Rolle des Vitamin-D-Rezeptors in der Pathophysiologie von Diabetes.

Wirksamkeit von Vitamin-D zur Vorbeugung von Diabetes ist umstritten

Obwohl über die Vorteile einer Supplementation mit Vitamin-D als Mittel zur Vorbeugung von Diabetes berichtet wurde, sind die klinischen Daten über dessen Wirksamkeit zur Verbesserung des Zustands von Diabetes umstritten. „Diskrepanzen in der Wirksamkeit von Vitamin-D-Ergänzungsmitteln können auf die negative Regulierung des VDR bei Diabetes zurückzuführen sein”, erläutert Dr. Casellas.

Muss das Dosierungsschema von Vitamin-D-Ergänzungen überdacht werden?

Die Forschenden schlagen vor, dass zur Erzielung positiver Ergebnisse das Dosierungsschema der Vitamin-D-Ergänzung bei fehlender Abnahme der VDR-Expression geplant werden muss. „Daher sollten zukünftige Strategien zur Behandlung von Diabetes auf einer besseren Kenntnis der Mechanismen beruhen, die der negativen Regulierung von VDR während des Diabetes unterliegen, und sich auf die Wiederherstellung der VDR-Werte konzentrieren“, fügen die Forschenden hinzu. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Meritxell Morró, Laia Vilà, Sylvie Franckhauser, Cristina Mallol, Gemma Elias et al.: Vitamin D Receptor overexpression in β-cells ameliorates diabetes in mice, in Diabetes (Veröffentlicht 14.02.2020), Diabetes
  • Mantenir els nivells del receptor de vitamina D en les cèl·lules productores d'insulina podria protegir enfront de la diabetis, Universitat Autònoma de Barcelona (Veröffentlicht 26.03.2020), UAB



Video: Vitamin D and Diabetes: What We Learned From the D2d Trial (Januar 2022).