News

COVID-19-Erkrankung: Bauchlage verbessert die Atmung


In welcher Lage sollten Menschen mit COVID-19 im Bett liegen?

Bei einer schweren Erkrankung durch COVID-19 (SARS-CoV-2) wird eine mechanische Beatmung verwendet, um der betroffenen Person die Atmung zu erleichtern. Eine neue Studie zeigt, dass in einem solchen Fall die Bauchlage im Bett vorteilhaft für die Lunge ist.

Bei der aktuellen Untersuchung der Southeast University in China wurde festgestellt, dass Menschen mit schwerem COVID-19 infektionsbedingtem akuten Atemnotsyndrom (ARDS), die durch mechanische Beatmung unterstützt werden, positiv auf die Bauchlage im Krankenbett reagieren. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine“ publiziert.

Mehrheit der schweren Verläufe entwickelte ARDS

Die Forschenden berichteten über ihre retrospektive Studie zur Behandlung von zwölf Patienten im Wuhan Jinyintan Hospital in China. Diese litten unter einem schweren COVID-19 infektionsbedingtem akuten Lungenversagen (ARDS) und wurden durch mechanische Beatmung unterstützt. Die Mehrheit der betroffenen Personen, die mit bestätigtem COVID-19 auf die Intensivstation eingeliefert wurden, entwickelte ARDS.

Einige Personen reagierten nicht gut auf die Behandlung mit Überdruck

Die Studie umfasst die erste Beschreibung des Verhaltens der Lungen bei Patienten mit schwerem COVID-19, die mechanisch beatmet werden müssen und mit Überdruck behandelt werden. Es zeigte sich, dass einige Personen nicht gut auf hohen Überdruck reagieren und besser in Bauchlage in ihrem Bett liegen sollten.

Was wurde untersucht?

Die Forschenden bewerteten bei ihrer Studie die Wirkung der Körperpositionierung. Die Bauchlagerung wurde über 24 Stunden durchgeführt, in denen die Patienten eine anhaltend niedrige Sauerstoffversorgung des Blutes aufwiesen. Dabei wurden Sauerstofffluss, Lungenvolumen und Atemwegsdruck gemessen. Es wurden außerdem weitere Messungen vorgenommen, einschließlich der Belüftung ihrer Atemwege, und es wurden Berechnungen zur Messung der Rekrutierbarkeit durchgeführt.

Drei der teilnehmenden Personen verstarben

Sieben Patienten erhielten mindestens eine Sitzung in Bauchlage. Drei Patienten erhielten sowohl Sitzungen in Bauchlage als auch die ECMO (lebenserhaltende Maßnahmen, welche die Funktion von Herz und Lunge ersetzen). Drei der Patienten verstarben.

Alleinige Rückenlage war mit schlechter Rekrutierbarkeit verbunden

Wurden die Patienten nicht auf dem Bauch gelegt, zeigten sie eine schlechte Rekrutierbarkeit der Lunge, während das Abwechseln von Rückenlage und Bauchlage mit einer erhöhten Rekrutierbarkeit der Lunge verbunden war.

Lunge verbesserte sich durch Bauchlage

Es handelte sich lediglich um eine kleine Anzahl von Patienten, aber die Studie zeigt, dass sich bei vielen betroffenen Personen die Lungen unter hohem Druck nicht wieder öffneten und bei dem Versuch, den Druck zu erhöhen, mehr Schaden als Nutzen verursacht werden könnte, berichten die Forschenden. Im Gegensatz dazu verbessert sich die Lunge, wenn sich der Patient in der Bauchlage befindet. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Chun Pan , Lu Chen , Cong Lu , Wei Zhang , Jia-An Xia et al.: Lung Recruitability in SARS-CoV-2 Associated Acute Respiratory Distress Syndrome: A Single-center, Observational Study, in American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine (Veröffentlicht 23.03.2020), American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine



Video: RKH Livestream - Rund um Covid-19 (November 2021).