News

Antibiotika im Säuglingsalter erhöhen Risiko für Gewichtsprobleme

Antibiotika im Säuglingsalter erhöhen Risiko für Gewichtsprobleme


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Auswirkungen von Antibiotika auf das Gewicht von Kindern

Die Auswirkungen der Antibiotika-Einnahme während der Schwangerschaft und im Säuglingsalter auf das Gewicht des Nachwuchses hat ein chinesisches Forschungsteam in einer aktuellen Studie untersucht. Dabei fanden sie heraus, dass die Einnahme von Antibiotika während des Säuglingsalters tatsächlich das Risiko für Übergewicht und Fettleibigkeit erhöht.

Bei der aktuellen Untersuchung der Affiliated Hospital der Southwest Medical University wurde festgestellt, dass Antibiotika einnehmende Säuglinge ein erhöhtes Risiko haben fettleibig oder übergewichtig zu werden. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Obesity“ veröffentlicht.

Wie wirkt sich die Einnahme von Antibiotika auf das Gewicht aus?

Die Einnahme von Antibiotika während der Schwangerschaft scheint das Gewicht von Kindern in den folgenden Jahren nicht zu beeinflussen, aber die Einnahme von Antibiotika während des Säuglingsalters kann das Risiko erhöhen, dass betroffene Kinder unter Übergewicht oder Fettleibigkeit leiden.

Ausgewertete Untersuchungen hatten mehr als 1.250.000 Teilnehmende

Die Forschenden werteten für ihre Studie die Ergebnisse früherer Studien aus, welche sich mit dem Einsatz von Antibiotika während der Schwangerschaft oder im Säuglingsalter und dem späteren Gewicht der Kinder befassten. Insgesamt wurden 23 Beobachtungsstudien mit mehr als 1,25 Millionen Teilnehmenden ausgewertet.

Erhöhtes Risiko für Übergewicht und Adipositas

Die Forschenden konnten keinen Zusammenhang zwischen dem pränatalen Antibiotikaeinsatz und Übergewicht oder Adipositas bei Kindern feststellen. Wurden allerdings Studien ausgewertet, welche sich mit dem Einsatz von Antibiotika im zweiten Trimester sowie mit der Verwendung von Antibiotika im Säuglingsalter befassten, konnte beobachtet werden, dass durchaus ein erhöhtes Risiko für Übergewicht oder Adipositas vorlag, berichtet das Forschungsteam.

Risiken durch den Einsatz von Antibiotika

Der ansteigende Einsatz von Antibiotika in den letzte Jahrzehnten hat dazu beigetragen, dass immer mehr Bakterienstämme eine Resistenz gegen Antibiotika entwickeln, was ein erhebliches Risiko für die Menschheit darstellt. Wir müssen verantwortungsvoller mit diesen Medikamenten umgehen, um die zunehmende Antibiotikaresistenz einzudämmen. Häufig werden Antibiotika auch in Fällen verwendet, wo eine Behandlung durch diese Medikamente sinnlos oder unnötig ist. Die aktuellen Ergebnisse zeigen weitere Risiken durch den Einsatzes von Antibiotika für unsere Kinder: Übergewicht und Fettleibigkeit.

Vorsicht beim Einsatz von Antibiotika bei kleinen Kindern

Abgesehen von dem allgemeinen Risiko für die Ausbreitung der globalen Antibiotikaresistenz macht die aktuelle Studie klar, dass bei Kindern noch vorsichtiger mit dem Einsatz von Antibiotika umgegangen werden muss, als dies bei schwangeren Frauen erforderlich ist. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Shengrong Wan, Man Guo, Ting Zhang, Qing Chen, Maoyan Wu et al.: Impact of Exposure to Antibiotics During Pregnancy and Infancy on Childhood Obesity: A Systematic Review and Meta‐Analysis, in Obesity (Veröffentlicht 03.03.2020), Obesity



Video: Antibiotikaresistente Keime in 3 Minuten erklärt (September 2022).


Bemerkungen:

  1. Daylen

    Ich denke du liegst falsch. Ich schlage vor zu prüfen.

  2. Meramar

    Wunderbar, diese wertvollen Informationen

  3. Iker

    Ich bin davon überzeugt.

  4. Yozshulrajas

    It is an amusing phrase



Eine Nachricht schreiben