News

Neu entwickelte Zahnpasta reduziert das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall


Schutz vor Entzündungen durch neu entwickelte Zahnpasta

Entzündungen im Körper scheinen mit unserer Mundgesundheit in Verbindung zu stehen. Kann eine neu entwickelte Zahnpaste, die Plaque identifizieren kann, durch gezielteres Putzen der Zähne unser Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte reduzieren?

Bei der aktuellen gemeinsamen Untersuchung des College of Medicine der Florida Atlantic University, des Marshfield Clinic Research Institute und der University of Wisconsin School of Medicine and Public Health wurde festgestellt, dass spezielle Zahnpasta das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle reduzieren könnte. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „American Journal of Medicine“ publizert.

Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und Entzündungen?

Bereits seit Jahrzehnten gibt es verschiedene Aussagen über einen Zusammenhang zwischen unserer Mundgesundheit und Entzündungen im Körper. Dies gilt insbesondere für Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Was ist hs-CRP?

Entzündungen sind eng in die Pathogenese der Atherosklerose involviert und werden durch das hochempfindliche C-reaktive Protein (hs-CRP) genau gemessen, einem empfindlichen Marker für das zukünftige Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall.

Neue Zahnpasta reduzierte hs-CRP im Körper

Bei der aktuellen Studie wurde untersucht, ob eine Plaque-identifizierende Zahnpasta, hs-CRP tatsächlich reduzieren kann. Die Ergebnisse zeigen, dass die neu entwickelte Zahnpasta mit der Bezeichnung Plaque HD® eine statistisch signifikante Reduktion des hs-CRP bei Personen bewirkte, welche zu Beginn der Studie erhöhte Werte des Proteins aufwiesen.

Neue Zahnpasta schwächt den Kern der Struktur von Plaque

Plaque HD® ist die erste Zahnpasta, die Plaque identifiziert, so dass es durch gezieltes Bürsten entfernt werden kann. Darüber hinaus enthält die proprietäre Formulierung des Produkts einzigartige Kombinationen und Konzentrationen von Inhaltsstoffen, welche den Kern der Plaquestruktur schwächen, um so dabei zu helfen, die Plaque sichtbar zu machen und effektiver zu entfernen.

Wie lief die Untersuchung ab?

In der Studie hielten sich alle Teilnehmenden an ein identisches Zahnputz-Protoll. Dann erhielten sie Zahnpasta für 30 Tage – entweder Plaque HD® oder eine identische, nicht plaque-identifizierende Zahnpasta. Zur Beurteilung des hs-CRP wurden die Werte mit einem sogenannten enzymgekoppelten Immunosorbententest gemessen.

Weitere Forschung ist nötig

„Ob diese Plaque-identifizierende Zahnpasta Herzinfarkte oder Schlaganfälle vermindert, erfordert eine groß angelegte randomisierte Studie von ausreichender Größe und Dauer. Diese Ergebnisse liefern eine stärkere Begründung für die Durchführung solcher Studien. Bei einem positiven Ergebnis hätten die Ergebnisse dieser Studien erhebliche potenzielle Auswirkungen auf die klinische und öffentliche Gesundheit“, berichtet Studienautor Professor Dr. Charles H. Hennekens vom College of Medicine der Florida Atlantic University in einer Pressemitteilung.

Reduziert die Zahnpasta das Fortschreiten von Atherosklerose?

In einer weiteren bereits vorgeschlagenen randomisierten Studie soll überprüft werden, ob Plaque HD® das Fortschreiten der Atherosklerose in den Arterien reduziert, für die die systemische Entzündung eine wichtige Vorstufe ist.

Gerade im Alter steigt das Risiko

Parodontalerkrankungen nehmen mit fortschreitendem Alter zu, wobei mehr als 70 Prozent der Erwachsenen im Alter von 65 Jahren und älter betroffen sind. Frühere Forschung hat bereits gezeigt, dass Parodontalerkrankungen mit einer Vielzahl anderer Krankheiten in Verbindung gebracht werden können, darunter auch Herzkrankheiten sowie Schlaganfall und andere entzündliche Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis.

Werte von hs-CRP könnten zukünftige Herzinfarkte und Schlaganfälle vorhersagen

Entzündungen im gesamten Körper können ein entscheidender Zusammenhang zwischen Parodontitis und anderen systemischen Erkrankungen sein. Eine andere Untersuchung über Aspirin, Entzündungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat bereits nahegelegt, dass das hs-CRP zukünftige Herzinfarkte und Schlaganfälle vorhersagen könnte. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Amit Acharya, BDS, MS, PhD, Ingrid Glurich, PhD, Scott Hetzel, MS, KyungMann Kim, PhD, Matthew C. Tattersall, DO, MS et al.: Correlation between Oral Health and Systemic Inflammation (COHESION): A Randomized Pilot Follow Up Trial of a Plaque Identifying Toothpaste, in American Journal of Medicine (Veröffentlicht 23.02.2020), American Journal of Medicine
  • Can a Toothpaste Save Your Life?, Florida Atlantic University (Veröffentlicht 19.10.2016), Florida Atlantic University



Video: PRÜFUNGSSTOFF Kurzwiederholung ApoplexSchlaganfallHirninfarktIschämischer Insult RS, RH (Juli 2021).