News

Hautkrebs: Bereits ein Solarium-Besuch erhöht das Erkrankungsrisiko drastisch


Schon ein einziger Solarium-Besuch lässt das persönliche Hautkrebsrisiko enorm ansteigen

Vor kurzem hat die Deutsche Krebshilfe ein Verbot von Solarien gefordert, da die künstliche UV-Strahlung ein Krebsrisikofaktor ist. Und zwar ein nicht zu unterschätzender: Bereits ein einziger Solarium-Besuch erhöht das Hautkrebsrisiko drastisch.

Fachleuten zufolge hat die Zahl der Hautkrebs-Neuerkrankungen in den letzten Jahren enorm zugenommen. Dies ist auch ein Resultat des weit verbreiteten Wunsches nach Bräune um jeden Preis. Denn zu den wichtigsten Risikofaktoren für diese Krebsart zählen intensive UV-Bestrahlung durch Sonnenstrahlen oder auch im Solarium. Daher wurde vor kurzem die Abschaffung der „Bräunungsstudios“ gefordert.

Tausende Erkrankungen durch Sonnenbank-Nutzung

Die Deutsche Krebshilfe hat gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) ein bundesweites Verbot von Solarien gefordert. Denn der Gebrauch dieser Geräte verursacht europaweit jedes Jahr bei etwa 3.400 Menschen den gefährlichen schwarzen Hautkrebs, heißt es in einer Mitteilung. Laut den Fachleuten führt dies in etwa 800 Fällen zum Tod.

Dr. Carsten Weishaupt, Leiter des Hauttumorzentrums des Universitätsklinikums Münster (UKM) unterstützt diese Forderung unbedingt.

In einer aktuellen Mitteilung weist der Mediziner darauf hin, dass es Studien gibt, die eindeutig belegen, dass bereits eine einzige Sitzung unter der Sonnenbank das persönliche Hautkrebsrisiko drastisch ansteigen lässt.

Haut regelmäßig untersuchen lassen

„Es ist meiner Meinung nach ganz wichtig, dass erstens die Nutzer von Sonnenbänken vorher über die Risiken aufgeklärt werden – insbesondere über das Hautkrebsrisiko. Und Menschen, die Sonnenbänke genutzt haben sollten auch ihre Haut regelmäßig untersuchen lassen, um einfach Hautkrebs frühzeitig zu erkennen“, sagte der Arzt.

„Auch ist eine maßvolle Nutzung (von Solarien) weiterhin nicht zu empfehlen. Bei jeder Bestrahlung kommt energiereiches Licht auf die Haut und damit wird das Krebsrisiko erhöht“, so Dr. med. Weishaupt.

„Eine Analyse mehrerer Studien hat gezeigt, dass alleine eine Bestrahlung das Lebenszeitrisiko für Hautkrebs um zwanzig Prozent erhöht und dann jede weitere Bestrahlung um weitere zwei Prozent“, erklärte der Leiter des UKM Hauttumorzentrums. (ad)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Universitätsklinikum Münster (UKM): Schon ein einziger Besuch im Solarium erhöht das Hautkrebsrisiko drastisch, (Abruf: 12.02.2020), Universitätsklinikum Münster (UKM)
  • Deutsche Krebshilfe: Solarienverbot für Deutschland gefordert, (Abruf: 12.02.2020), Deutsche Krebshilfe



Video: Hudkræft Fuck det (November 2021).