News

Ernährung: Auch Kartoffeln können beim Abnehmen helfen


Kalorienarm und mit wertvollen Inhaltsstoffen: Kartoffeln helfen bei der Gewichtsreduktion

Kartoffeln sind bei den meisten Deutschen äußerst beliebt. Allerdings ist die Knollenfrucht bei vielen auch als Dickmacher verpönt. Die magere Knolle hat diesen Ruf aber zu Unrecht. Kartoffeln sind sehr kalorienarm und können sogar beim Abnehmen helfen. Zudem sind sie reich an wertvollen Inhaltsstoffen.

Die wenigsten Menschen, die sich vornehmen, ein paar Pfunde zu verlieren, denken dabei an Kartoffeln. Diese gelten schließlich immer noch als Dickmacher. Doch das Gegenteil ist der Fall. Kartoffeln sind mit 70 Kilokalorien pro 100 Gramm sehr kalorienarm, denn sie enthalten rund 80 Prozent Wasser. Darauf weist das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) hin.

Kartoffeln machen lange satt

Dass Kartoffeln beim Abnehmen helfen können, sagt auch Angie Murad, eine Ernährungsberaterin des Healthy Living-Programms der renommierten Mayo Clinic (USA).

In einem Beitrag erklärt sie, dass Kartoffeln zusätzliche Ballaststoffe liefern, „was ein großer Vorteil ist, da man sich länger gesättigt fühlt. Und das ist ein großer Vorteil, wenn man versucht, Gewicht zu verlieren“, so die Expertin.

Reich an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen

Laut dem BZfE liefert die in zahlreichen Sorten erhältliche Knolle zudem viele wertvolle Inhaltsstoffe. In 100 Gramm Kartoffeln sind enthalten: 14,8 g Kohlenhydrate, 2,0 g Eiweiß, 2,1 g Ballaststoffe und nur 0,1 g Fett.

Der Eiweißgehalt ist aufgrund des hohen Wassergehalts zwar relativ gering, gilt jedoch in der Zusammensetzung als besonders hochwertig. Hervorzuheben ist vor allem die Aminosäure Lysin, die beispielsweise für Wachstum und Immunabwehr wichtig ist.

Mit 76 Prozent ist die biologische Wertigkeit der Kartoffeleiweiße bei den pflanzlichen Nahrungsmitteln am höchsten. Wie die Fachleute erklären, ist die biologische Wertigkeit ein Maß dafür wie viel Gramm Körpereiweiß aus 100 g Nahrungseiweiß gebildet werden kann.

Bei den Mineralstoffen sind neben Kalium mit 417 mg noch Phosphor mit 50 mg, Magnesium mit 21 mg und Calcium mit 6,2 mg zu nennen. Bei den Vitaminen sind vor allem B-Vitamine sowie Vitamin C enthalten.

Wobei sich die Gehalte aber je nach Zubereitungsverfahren und Lagerung deutlich verringern können. Beim Kochen, Dünsten oder Druckgaren geschälter Kartoffeln gehen im Durchschnitt rund 15 Prozent Vitamin C verloren.

Mit 14,8 g Kohlenhydraten pro 100 Gramm übertreffen sie die anderen Nährstoffe um ein Vielfaches und sind eindeutig der Energieträger der Kartoffeln. Die Stärke wird jedoch erst durch das Garen verdaulich.

Auf die Zubereitung kommt es an

Ganz wichtig ist die richtige Zubereitung. Wer beispielsweise nur gebratene und frittierte Kartoffeln isst, schadet seiner Gesundheit.

Denn beim Braten und Frittieren bei hohen Temperaturen können Transfettsäuren entstehen, die negative Auswirkungen auf den Stoffwechsel haben und dadurch das Risiko für eine Fettstoffwechselstörung erhöhen.

Dem BZfE zufolge bleiben bei der Zubereitung von Pellkartoffeln die meisten Nährstoffe enthalten. Für das Umsetzen von Gewichtsreduktion-Vorsätzen wären also Pellkartoffeln mit Quark durchaus ein geeignetes Gericht. Dieses einfache Essen lässt sich auch schnell zubereiten.

Wer Ideen für Kartoffelrezepte sucht, findet diese unter anderem auf verschiedenen Internetseiten. (ad)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Bundeszentrum für Ernährung (BZfE): Kartoffeln: Kalorienarm mit wertvollen Inhaltsstoffen, (Abruf: 19.01.2020), Bundeszentrum für Ernährung (BZfE)
  • Mayo Clinic: Mayo Clinic Minute: Rooting for potatoes, (Abruf: 19.01.2020), Mayo Clinic


Video: Gesunde Ernährung: Welche Lebensmittel helfen mir beim Abnehmen? Prof. Ingo Froböse (Juli 2021).