News

Kann eine Zimmerpflanze Stress reduzieren?


Verringert eine Grünpflanze auf dem Schreibtisch die Stressbelastung im Büro?

Stress ist in unserer hektischen Zeit allgegenwärtig und stellt ein großes Gesundheitsrisiko dar. Entsprechend nimmt das Thema Stressreduzierung einen wichtigen Platz in der gesundheitlichen Vorsorge ein. In einer Studie haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der University of Hyogo in Awaji, Japan, nun untersucht, wie sich eine kleine Topfpflanze am Arbeitsplatz auf körperliche und psychische Stresssymptome auswirkt.

Die an der Studie teilnehmenden Büroangestellten wurden gebeten, während des Arbeitstages immer dann eine dreiminütige Pause einzulegen, wenn sie sich erschöpft fühlten. Vor und nach der Pause füllten sie jeweils einen Fragebogen zum Stressempfinden aus und maßen ihren Puls.

Die Angestellten durften aus sechs verschiedenen Zimmerpflanzen diejenige auswählen, die ihnen am besten gefiel. Sie erhielt einen Platz auf ihrem Schreibtisch. Ging eine Topfpflanze während der Testphase ein, wurde sie durch ein neues Exemplar ersetzt.

Es gab eine Testphase, in der die Pausen ohne Pflanzen ausgeführt wurden, eine weitere, in der die Pflanze lediglich betrachtet wurde, und eine dritte Phase, in der die Angestellten sich während der Pause um die Pflanze kümmern sollten.

Die Auswertung ergab, dass das bloße Anschauen der Grünpflanze körperliche und psychische Stresssymptome bereits besser senkte als eine Pause allein. Durch die Pflege der Pflanze konnte der Stresslevel noch einmal deutlich gesenkt werden. Diese positiven Ergebnisse waren bei allen sechs verschiedenen Topfpflanzen nachweisbar.

Studie wurde in realen Büros durchgeführt

An der Studie, deren Ergebnisse kürzlich in der Fachzeitschrift „HortTechnology“ veröffentlicht wurden, nahmen 63 Büroangestellte teil. Obwohl es bereits einige Forschungsergebnisse zum Thema gab, ist die aktuelle Studie besonders interessant: Denn sie ist die erste, die an echten Arbeitsplätzen durchgeführt wurde. Bisherige Studien fanden normalerweise mit Testpersonen in Laboren statt, wo Bürobedingungen lediglich simuliert wurden.

Der Leiter der Studie, Mashiro Toyoda, erklärte gegenüber der American Society for Horticultural Science, warum den Forschenden dieser Schwerpunkt so wichtig war:

„Zurzeit verstehen und nutzen nicht so viele Menschen den Vorteil der Stressreduzierung, den Pflanzen am Arbeitsplatz bringen. Um diese Situation zu verbessern, haben wir beschlossen, dass es unerlässlich ist, die stresslindernde Wirkung von Pflanzen in der Nähe des Arbeitsplatzes in einer realen Büroumgebung zu überprüfen und wissenschaftlich zu belegen.“

Mashiro Toyoda und sein Team hoffen nun, dass Firmen zukünftig mehr Grünpflanzen in Büros aufstellen und ihre Studie so zur Stressreduzierung von Angestellten beiträgt. Ihre Forschungen haben einmal mehr gezeigt, dass in puncto Stressbewältigung schon kleine Veränderungen eine große Wirkung haben können. (kh)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Magistra Artium (M.A.) Katja Helbig

Quellen:

  • Toyoda, Masahiro, Yokota, Yuko, Barnes, Marni, Kaneko, Midori: Potential of a Small Indoor Plant on the Desk for Reducing Office Workers’ Stress; in: Hort Technology, 2019, HortTechnology
  • Plants can improve your work life. The mere sight of an indoor plant can reduce stress. Mitteilung der American Society for Horticultural Science über www.eurekalert.org (Abruf am 03.01.2020), EurekAlert!



Video: Diese Pflanzen zu Hause bauen Stress und Angst ab (Juli 2021).