News

Hühnersuppe gegen Erkältung: Diese Zutaten machen die Suppe noch effektiver


Welche Ernährung hilft bei Infekten?

Eine Erkältung oder eine Grippe bekommt so gut wieder jede/r einmal – und alle Betroffenen möchten die Beschwerden so schnell es geht wieder loswerden. Einem renommierten Ernährungsexperten zufolge, können bestimmte Lebensmittel beeinflussen, wie schnell sich der Körper von Erkältungskrankheiten wieder erholt.

Dr. Michael Roizen ist Experte für Präventivmedizin an der Cleveland Clinic in den USA und Autor des Bestsellers „What to Eat When“. Der Ernährungsfachmann verrät die besten Ernährungstipps, die bei grippalen Infekten, Influenza und anderen Erkältungskrankheiten helfen können, schneller gesund zu werden.

Keine Allgemeingültigkeit

„Wir können nicht unbedingt sagen, dass die Wahl der Lebensmittel dazu beitragen kann, dass ein Husten verschwindet oder ein Kratzen im Hals gelindert wird“, betont Dr. Michael Roizen. Um die Ernährung bei Krankheiten ranken sich viele Mythen und wissenschaftliche Untersuchungen kamen zum Teil zu widersprüchlichen Ergebnissen, so der Mediziner. Dennoch gebe es einige Lebensmittel beziehungsweise Gerichte, bei denen positive Effekte belegt sind.

Der Klassiker: Hühnersuppe

Hühnersuppe ist als altes Hausmittel bei Erkältung bekannt. Laut Roizen gibt es tatsächlich Studien, die gezeigt haben, dass Hühnersuppe gleich zwei positive Auswirkungen mit sich bringt. Zum einen werde durch die Suppe die Produktion und die Fließgeschwindigkeit des Nasensekrets angeregt, wodurch Krankheitserreger schneller aus den Körper befördert werden können. Zum anderen habe die Suppe an sich eine entzündungshemmende Wirkung.

Roizen´s Fazit: „Die Hühnersuppe hilft Ihnen dabei, die Feuchtigkeit zu erhalten und kann zudem eine beruhigende Wirkung haben, wodurch die Genesung beschleunigt und das allgemeine Wohlbefinden aufgewertet werden kann.“

Knoblauch, Ingwer und Pilze

Zu den weitere Lebensmitteln, bei denen Roizen zufolge positive Auswirkungen auf das Immunsystem belegt sind, gehören Knoblauch, Ingwer und Pilze. Knoblauch besitzt starke antibakterielle Eigenschaften, Ingwer soll dem Körper dabei helfen, Viren zu blockieren. Pilze sollen laut dem Präventivmediziner dem Immunsystem helfen, Infektionen besser zu bekämpfen.

Roizen´s Tipp: Knoblauch, Ingwer und Pilze als Zutaten in einer Hühnersuppe kombinieren, um alle Vorteile gleichzeitig zu erlangen.

Nichts erzwingen

Dr. Roizen weist darauf hin, dass man nichts erzwingen sollte. Zwar brauche der Körper Nährstoffe, aber wenn durch das Essen noch Übelkeits-Symptome auftauchen oder man sogar Erbrechen muss, sei dies auch nicht förderlich. Man müsse eben auf seinen Körper hören. Wenn man in der Lage ist zu essen, sollte man auch essen – ansonsten sollte man zumindest darauf achten, dass ausreichend getrunken wird.

Grundregel: Viel trinken!

Egal was passiert, man sollte auf jeden Fall sicherstellen, dass viel Flüssigkeit konsumiert wird. Die Flüssigkeitszufuhr ist Roizen zur Folge der Schlüssel, um sich möglichst schnell von einer Krankheit zu erholen. Durch Schwitzen und erhöhte Schleimproduktion könne der Körper schnell dehydrieren. Außerdem sei eine vermehrte Urinproduktion förderlich, um Abfälle des Immunsystems zu entsorgen. (vb)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Diplom-Redakteur (FH) Volker Blasek



Video: Hausmittel gegen Erkältungen. Hühnersuppe, Honigsirup, Salbei-Eiswürfel. #yumtamtam (Oktober 2021).