News

Proteine im Blut können zu erwartende Krankheiten anzeigen


Bestimmung des Alters durch Proteine im Blut?

Eine neue Untersuchungsmethode von Proteinen im Blut gibt wichtige Informationen über die Gesundheit und das Alter einer Person. Darüber hinaus kann durch die Untersuchung auch das Risiko für Krankheiten eingeschätzt werden, bevor diese überhaupt auftreten.

Bei der aktuellen Untersuchung der Stanford University School of Medicine wurde festgestellt, dass Proteine in unserm Blut wichtige Hinweise auf unser Alter und unseren Gesundheitszustand geben. Die Ergebnisse der Studie wurden in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Nature Medicine“ publiziert werden.

Gehalt von Proteinen im Blut deutet auf unser Alter hin

Wenn Menschen versuchen, das Alter von anderen Personen einzuschätzen, verlassen sie sich auf Aspekte des Aussehens, wie beispielsweise die Haltung, die Haare oder die Anzahl der Falten. Forschende können jetzt das Alter einschätzen, ohne das Aussehen einer Person zu kennen. Dafür untersuchen sie den Gehalt von verschiedenen Proteinen in unserem Blut.

Wie bestimmte Proteine auf gesundheitliche Gefahren hinweisen

Der Gehalt von 373 Proteinen, welche in unserem Blut zirkulieren, kann auf gesundheitliche Probleme und das Alter hinweisen. Beispielsweise deutet der Gehalt von Lipoproteinen auf unsere kardiovaskuläre Gesundheit hin.

Gehalt von Proteinen ändert sich im Laufe des Lebens

Die Forschenden stellten fest, dass sich etwa ein Drittel aller bei der Studie untersuchten Proteine mit zunehmendem Alter deutlich verändern. Veränderungen in den Niveaus der zahlreichen Proteine, die von den Geweben des Körpers in zirkulierendes Blut migrieren, deuten vielleicht nicht nur auf das Alter hin, vielleicht verursachen sie sogar die Alterung oder sind am Alterungsprozess beteiligt, vermuten die Forschenden.

Gesundheitliche Veränderungen durch Proteine feststellen

Bei der Studie wurde Plasma von 4.263 Menschen im Alter von 18 bis 95 Jahren analysiert. Wenn sich der relative Gehalt von Proteinen erheblich ändert, deutet dies auch auf Veränderungen im Körper hin. Die Analyse von tausenden von Proteinen im Plasma ergibt sozusagen eine Momentaufnahme aller Vorgänge im Körper.

Wann treten besonders starke Veränderungen auf?

Die Ergebnisse der Studie deuten darauf hin, dass das physiologische Altern nicht einfach in einem vollkommen gleichmäßigen Tempo abläuft. Es scheint vielmehr drei wichtige Punkte im Alter von 34, 60 und 78 Jahren im Leben zu geben, an denen deutliche Veränderungen in der Anzahl der Proteine festgestellt werden können.

Es wurden Personengruppen untersucht, keine Einzelpersonen

Die Forschenden untersuchten die zusammengesetzten Konzentrationen von Proteinen innerhalb von Personengruppen, nicht in Einzelpersonen. Daraus resultierte eine Formel, welche in der Lage ist, das Alter der meisten Individuen in einem Bereich von rund drei Jahren einzugrenzen.

Zu niedrige Schätzung des Alter deutet auf gute Gesundheit hin

Dabei fiel auf, dass Menschen, deren Alter aufgrund der Proteine wesentlich niedriger geschätzt wurde, bemerkenswert gesund für ihr Alter waren. Bei der Messung der Gehalte von etwa 3.000 Proteinen im Plasma jeder einzelnen Person identifizierte das Team 1.379 Proteine, deren Gehalte je nach Alter der Teilnehmenden stark variierten.

Es konnten erhebliche Abweichungen beobachtet werden

Ein reduzierter Satz von 373 dieser Proteine war bereits ausreichend, um das Alter der Teilnehmenden mit großer Genauigkeit vorherzusagen. Aber es gab Fälle von erheblichen Abweichungen zwischen dem chronologischen und physiologischen Alter der untersuchten Personen.

Alzheimer oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorhersagen durch Blutentnahme?

Bis zu klinischen Anwendungen der neuen Technik wird es noch sicherlich fünf bis zehn Jahre dauern. Mit einer weiteren Validierung könnte die Technik feststellen, welche Menschen besonders schnell altern, wodurch auch das Risiko für altersbedingte Erkrankungen wie Alzheimer oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorhergesagt werden könnte.

Test könnte dazu beitragen, eine vorschnelle Alterung zu verlangsamen

So können Medikamente genommen oder andere therapeutische Interventionen eingeleitet werden, welche in der Lage sind, den Alterungsprozess zu verlangsamen. Außerdem können unerwartete Tendenzen von Medikamenten zur Beschleunigung des Alterungsprozesses festgestellt werden, was betroffenen Menschen ermöglicht, auf andere Medikamente umzusteigen.

Bereits neun Proteine reichen zur Vorhersage des Alters

Eine Vorhersage ist sogar bereits mit nur neun Proteinen möglich. Die Auswertung von weiteren Proteinen verbessert allerdings die Vorhersagegenauigkeit. Durch die Einbeziehung von künstlicher Intelligenz könnte ein zuverlässiger Test entwickelt werden, welcher nur auf neun Proteinen basiert. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • Benoit Lehallier, David Gate, Nicholas Schaum, Tibor Nanasi, Song Eun Lee et al.: Undulating changes in human plasma proteome profiles across the lifespan, in Nature Medicine (Abfrage: 06.12.2019), Nature Medicine


Video: Unser Fettgewebe: Was ist überhaupt Fett u0026 wieso vermehrt es sich? Typische Erkrankungen erklärt (Juli 2021).