News

Krankenhaus-Infektionen: Zusätzliche Gefahren beim Klinik-Aufenthalt


Neue Schätzwerte zu Krankenhaus-Infektionen veröffentlicht

Ein Krankenhaus-Aufenthalt ist ohnehin schon alles andere als angenehm. Hinzu kommt ein oft unterschätztes Risiko, sich zusätzliche Infektionen zuzuziehen. Das Robert Koch-Institut gibt nun aktuelle Schätzungen bekannt, wie hoch die Gefahr ist, sich im Krankenhaus mit Keimen zu infizieren. Krankenhauskeime sind ein zunehmendes Gesundheitsproblem. Viele dieser Erreger sind resistent gegen Antibiotika.

Krankenhausinfektionen werden in der Fachsprache als nosokomiale Infektionen bezeichnet. Um die Auswirkungen solcher Infekte auf die Gesundheit der Bevölkerung genauer abbilden zu können, stellte das Robert Koch-Institut (RKI) nun neue Risikoschätzwerte bereit, die von Infektionen im Krankenhaus ausgehen. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift „Eurosurveillance“ präsentiert.

Welche Infektionen grassieren im Krankenhaus?

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben für die aktuelle Studie die fünf häufigsten Infektionskrankheiten betrachtet, die fast 80 Prozent aller im Krankenhaus erworbenen Infektionen ausmachen. Dazu zählen

  • Lungenentzündungen,
  • Harnwegsinfektionen,
  • Wundinfektionen,
  • Clostridium difficile-Infektionen (Durchfallerreger),
  • Blutstrominfektionen.

Bis zu 600.000 Krankenhausinfektionen pro Jahr

Nach Angaben des RKI liegt die geschätzte Zahl nosokomialer Infektionen in Deutschland zwischen 400.000 bis 600.000 Fällen pro Jahr. 10.000 bis 20.000 Menschen sterben jedes Jahr aufgrund einer im Krankenhaus erworbenen Infektion. Unter den Todesfällen seien viele Betroffene mit schweren Grunderkrankungen.

Verlust von 250.000 Lebensjahren pro Jahr

Erstmals wurden im Rahmen der Studie auch die sogenannten Disability-Adjusted Life-Years (DALY) berechnet. Diese Zahl gibt die geschätzten Lebensjahre an, die insgesamt durch eine Krankheit verloren gehen. Das erlaubt eine Einschätzung der Schwere der Krankheit. Im Fall der Krankenhausinfekte gehen jährlich eine Viertelmillionen Lebensjahre allein in Deutschland verloren.

Wie hoch ist das Risiko, sich einen Krankenhausinfekt zuzuziehen?

Wie das RKI berichtet, liegt der Anteil der Patientinnen und Patienten, die während eines Krankenhaus-Aufenthaltes eine Infektion bekommen, bei 3,6 Prozent. Also pro 100 Krankenhausaufenthalten erleiden drei bis vier Erkrankte eine zusätzliche Infektion.

Wieso ist die Krankheitslast in Deutschland so hoch?

„Eine wesentliche Ursache für die höhere Krankheitslast in Deutschland ist die größere Zahl an stationär behandelten Patienten und Krankenhausbetten“, schreiben die RKI-Expertinnen und Experten. Deutschland habe in Europa die höchste Anzahl an Krankenhausbetten und die zweithöchste Anzahl an Krankenhauspatientinnen und -patienten pro 1.000 Einwohner und Jahr.

Wie lässt sich die Zahl der Krankenhausinfektionen verringern?

„Eine Reduktion vermeidbarer Krankenhausaufenthalte sind daher zusammen mit einer effektiven Infektionskontrolle und -prävention wichtige Schritte, um die Krankheitslast zu verringern“, resümiert RKI-Präsident Lothar Wieler. (vb)

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Diplom-Redakteur (FH) Volker Blasek

Quellen:

  • Robert Koch-Institut: (RKI): Neue Schätzung zur Krankheitslast durch Krankenhaus-Infektionen (Abruf: 15.11.2019), rki.de
  • Benedikt Zacher, Sebastian Haller, Niklas Willrich, u.a.: Application of a new methodology and R package reveals a high burden of healthcare-associated infections (HAI) in Germany compared to the average in the European Union/European Economic Area, 2011 to 2012, Eurosurveillance, 2019, eurosurveillance.org



Video: Gesundheit im Gespräch - Nasennebenhöhlenentzündungen und Polypen (Oktober 2021).