Kategorie Heilpflanzen

Guarana – Wirkung und Anwendung
Heilpflanzen

Guarana – Wirkung und Anwendung

Der alternative Wachmacher aus SüdamerikaDie Kapselfrüchte und Samen des Guarana (Paullinia cupana) machen Kaffee echte Konkurrenz. Dank ihres hohen Gehalts an Koffein ist das Guarana-Extrakt nämlich ein zuverlässiger Wachmacher. Im Gegensatz zu Kaffee beinhaltet Guarana dabei aber noch eine Reihe anderer gesundheitsrelevanter Inhaltsstoffe.

Weiterlesen

Heilpflanzen

Quassia (Bitterholz) – Wirkung und Anwendung

Der Brasilianische Quassiabaum (im Deutschen auch „Bitterholz“ genannt) ist die Basis eines als „Quassia“ bezeichneten Extraktes. Holz, Borke und Blätter sind als Mittel gegen Verdauungsbeschwerden verbreitet, sollen Infektionen vorbeugen und Insekten fernhalten.Steckbrief zum Brasilianischen QuassiabaumWissenschaftlicher Name: Quassia amara LVolksnamen: Fliegenholz, Fliegenholzbaum, Quassiaholz, Quassiaholzbaum, Quassie, SimarubabaumFamilie: Bittereschengewächse (Simaroubaceae)Verwendete Pflanzenteile: Holz, Borke, BlätterVorkommen: Tropisches AmerikaInhaltsstoffe: Quassin, Neoquassin, 18-Hydroxyquassin, Bitterstoffe, Simalikalacton D, Gerbsäure und ApfelsäureAnwendungsgebiete:FieberAppetitlosigkeitVerdauungsbeschwerdenMagenproblemeDarm- und GallenleidenInsektenbekämpfungQuassinoideQuassia enthält Quassinoide.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum)

Zu der Gattung der Königskerzen gehören circa 300 verschiedene Arten. Als Heilpflanze kommen neben der Schwarzen Königskerze (Verbascum nigrum) auch die Kleinblütige Königskerze (Verbascum thapsus), die Gemeine Königskerze (Verbascum phlomoides) und die Großblütige Königskerze (Verbascum densiflorum) häufig zum Einsatz.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Rooibos – Herkunft, Wirkung und Anwendung

Rooibos besteht aus den Blättern und Zweigen des in Südafrika beheimateten grünen Busches Aspalathus linearis, die sich beim Fermentieren rötlich-golden färben. Das teeähnliche Getränk ist in Deutschland sehr beliebt und eignet sich als Alternative zum Schwarztee für Menschen, die Oxalsäure und Gerbstoffe nicht vertragen.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Peperoni – Wirkung, Rezepte und Anbau

Peperoni sowie Chili gehören zur Familie der Paprika. Sie bringen nicht nur Feuer in die Küche, sondern eignen sich auch gut, um Krankheiten zu behandeln und ihnen vorzubeugen. Sie fördern die Verdauung, die Durchblutung und den Schweißfluss.Wissenschaftlicher Name: Capsicum (Gattung), Capsicum annuum (am häufigsten genutzte Art)Volksnamen: Paprika, Pfefferoni, Cayennepfeffer, Pfefferschoten, Chili, Gemeiner Paprika, Türkischer Pfeffer, Mexikanischer Pfeffer, Roter Pfeffer, Schoten-Pfeffer, Spanischer-Pfeffer, Beisbeere, Taschenpfeffer, Brasilianischer PfefferFamilie: Nachtschattengewächse (Solanaceae)Verwendete Pflanzenteile: FrüchteVerbreitung: Ursprünglich Mexiko und Zentralamerika, als Kulturpflanze weltweitAnwendungsgebiete:Förderung der DurchblutungEntspannung der MuskelnBehandeln von Gelenk- und Muskelschmerzen (besonders Schmerzen in Schulter und Wirbelsäule)VerdauungsstörungenBlähungenAppetitlosigkeitInhaltsstoffePeperoni enthält die bioaktiven StoffeCapsaicin,Dihydrocapsaicin,Homocapsaicin,Carotinoide,Capsanthin,Capsorubin,Saponineund Vitamin C in den frischen Früchten.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Bisameibisch (Abelmoschus) – Wirkung und Anwendung

Bisameibisch, die Ambramalve, ist ein tropisches Malvengewächs aus dem Südosten Asiens. Das ätherische Öl der Samen ist begehrt für Parfüme, die gesamte Pflanze enthält bioaktive Stoffe. Die Ambramalve ist reich an Wirkstoffen, die sogar gegen Gifte von Kobras wirken.Steckbrief zum BisameibischWissenschaftlicher Name: Abelmoschus moschatusVolksnamen: Bisamkorn (Samen), Ambramalve, Ambrette, GomboFamilie: Malvaceae (Malvengewächse)Verwendete Pflanzenteile: Samen (Bisamkörner, Moschuskörner), Blüten, Blätter, Sprossen und SchotenVerbreitung: Tropisches Asien, China, Malaysia, Indonesien, Philippinen, Papua-Neuguinea, AustralienAnwendungsgebiete:Traditionell gegen Schlangenbisse sowie als Schleim- und HustenlöserIn der Volksmedizin als Krampflöser bei Beschwerden im Magen-Darm-Trakt, gegen Appetitlosigkeit und KopfschmerzenBisameibisch – Eine ÜbersichtDie Ambramalve und ihre Verwandten sind Tropenpflanzen und brauchen dauerhaft feucht-warme Luft, um zu gedeihen.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Eberraute (Colakraut) – Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendung

Die Eberraute ist ein heute nahezu vergessenes Heil- und Küchenkraut – dabei schmeckt es einzigartig nach Zitrone, Beifuß und Coca-Cola. Als Heilpflanze diente die Eberraute dazu, die Verdauung zu fördern. Aus dem gleichen Grund eignet sie sich ausgezeichnet als Würze für fette Fleischgerichte.Steckbrief zur EberrauteWissenschaftlicher Name: Artemisia abrotanumVolksnamen: Colastrauch, Colakraut, Jungfernleid, Iwa, Gartheil, Gotthard, Gorthard, Ganserkraut, Kuttelkraut, Afrusch, Kampferkraut, Gartenheil, Gartenhahn, Hoffru, Mugwurz (vom Keltischen „wärmen”), Ambruud (Ostfriesland), Herrgottshölzel (Ostpreußen), Weinraute (Kärnten), Habrat (Kärnten), Lemonikräutel (Niederösterreich), Eweritte (Göttingen), Päperboom (Weser), Schmecker (Bayern), Hexenkraut, Zitronenkraut, Stabwurz, Pfaffenkraut, Pastorenkraut, EberreisFamilie: KorbblütlerVerwendete Pflanzenteile: Kraut, obere Triebe, Samen / die oberirdischen getrockneten PflanzenteileVorkommen: Ursprünglich Albanien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Türkei, Klein- und Westasien.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Akelei (Aquilegia vulgaris) – Wirkung und Verwendung

Die Akelei, eine eher unbekannte Heilpflanze, ist nichts für die Hausapotheke, da sie giftig ist. Obwohl sie in den Kräuter- und Heilpflanzenbüchern äußert selten zu Wort kommt, sollte sie doch nicht ganz in Vergessenheit geraten. Vielleicht kann sie zusammen mit anderen Pflanzen ihr Können zeigen.Steckbrief zur AkeleiWissenschaftlicher Name: Aquilegia vulgarisPflanzenfamilie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)Volkstümliche Namen: Elfenschuh, Elfenhandschuh, Columbine, Glockenblume, Adlerblume, Narrenkappen, Schlotterhose, Weiberkappen, Taubenblume, Tauberln, Fünf Vögerl zusamm, Kapuzinerhütli, Pfaffenkäpple, Venuswagen, Handschuh, Harlekinsblume, HoselätzliVorkommen: an gemäßigten Standorten der NordhalbkugelAnwendungsgebiete:HautunreinheitenEkzeme und GeschwüreStoffwechselkrankheitenVerdauungsproblemeinnere UnruheMenstruationsbeschwerdenVerwendete Pflanzenteile: Blätter, Wurzel, SamenInhaltsstoffe: Blausäure, Blausäureglycosid, Magnoflorin, Myristinsäure, LinolsäureHeilwirkungDie wirksamen Inhaltsstoffe der Akelei habenblutreinigende,harn- und schweißtreibende,entzündungshemmende,hautreinigendeund stoffwechselanregendeHeilwirkungen.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Christrose (Nieswurz) – Geschichte, Wirkungen und Gefahren

Die Christrose blüht im Winter, daher ihr Name, der an die angebliche Geburt von Jesus zu Weihnachten erinnert. Mit ihren zierlichen weißen Blüten gilt sie zudem als Symbol der Reinheit und der Wiedergeburt des Lebens in der kalten Jahreszeit. Die Christrose (oft auch Nieswurz genannt) und ihre Verwandten enthalten starke Gifte, zugleich (oder gerade deswegen) spielten sie seit der Antike eine wichtige Rolle in der Heilkunde.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Wasserminze – Wirkung, Anwendung und eigener Anbau

Die Wasserminze (auch Wasserbalsam oder Bachminze genannt) ist eine der beiden Urformen der bekannten Pfefferminze, hat jedoch ein milderes Aroma. Sie ist eng mit der Grünen Minze verwandt, besiedelt aber noch feuchteres Terrain als diese. Ihre Heilwirkung entspricht weitgehend der Pfefferminze, ist aber deutlich schwächer.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Basilikum – Wirkung, Anwendung und eigener Anbau

Basilikum kennen wir vor allem als Gewürzkraut der italienischen Küche, sei es als Basilikumpesto oder in Kombination mit Mozzarella und Tomaten. Mit Petersilie und Schnittlauch zählt es zu den Kräutertöpfen auf der Fensterbank und lässt sich gut auf dem Balkon pflanzen. Dabei ist das „Königskraut“ seit der Antike als Gewürz ebenso bekannt wie als Heilpflanze.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Zimt – Inhaltsstoffe, Wirkungen und Anwendung

Zimt stammt von der Rinde des Zimtbaumes, die sich getrocknet zu goldbraunen Zimtstangen aufrollt. Hippokrates verwendete das kostbare Gewürz als Magenbitter und schon vor Jahrtausenden wurde es gegen vielfältige Krankheiten eingesetzt oder zum Einbalsamieren im alten Ägypten benutzt. Als Gewürz in der Küche ist es heute sehr bekannt: Von der Insel Ceylon (heute Sri Lanka) im indischen Ozean stammt der echte Ceylon-Zimt, aus China stammt der günstigere Cassia-Zimt.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Blaubeere (Heidelbeere) – Inhaltsstoffe und Wirkung

Die heimische Blaubeere trägt in der Botanik den Namen „Waldheidelbeere“. Sie wächst auf saurem Boden in Moor, Wald und Heide und stellt importiertes „Superfood“ in den Schatten. Sie quillt nicht nur fast über vor Vitaminen und Mineralstoffen, sondern enthält auch in hohem Maße sekundäre Pflanzenstoffe, die Krebs vorbeugen, Entzündungen hemmen und Diabetes lindern.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Rote Beete – Inhaltsstoffe, Wirkung und leckere Rezepte

Das Winterwurzelgemüse Rote Beete (auch Rote Bete) ist berüchtigt wegen seines rot-violetten Safts, der Haut und Kleidung färbt – dieser Farbstoff wirkt jedoch auch gegen Entzündungen. Die rote Knolle bietet Vitamine und Mineralstoffe, beugt Herzkrankheiten vor und treibt die Durchblutung voran.Steckbrief zur Roten BeeteWissenschaftlicher Name: Beta vulgaris subsp.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Karotte (Möhre, Daucus carota) – Wirkung und Rezepte

Karotten sind Zuchtformen des Doldenblütlers Daucus carota und wurden bereits in der Antike als gesundes Gemüse so geschätzt, dass sie sich von Westeuropa bis nach Ostasien in diversen Formen verbreiteten. Tatsächlich gehören Möhren mit ihrem Carotin, ihren Vitaminen und Mineralstoffen zu den gesündesten Gemüsesorten und eignen sich bestens, um das Immunsystem zu stärken und wesentliche Körperfunktionen zu unterstützen.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Grünkohl – Rezepte, Inhaltsstoffe und Wirkungen

Grünkohl, das Wintergemüse Norddeutschlands, ist eine der gesündesten Pflanzen überhaupt. Er bietet Vitamine und Mineralstoffe in großer Vielfalt und Menge. Dazu enthält er wenig Fett und Kalorien, reichlich Antioxidantien und andere Stoffe, die gegen Entzündungen, Mikroben und Zellschäden wirken. Es gibt kaum eine bessere Speise, um das Immunsystem zu stärken.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Glockenheide (Erica tetralix) – Wirkung, Anwendung und Anbau

Die Glockenheide kennen wir vor allem als kultivierte Formen aus dem Gartenhandel. In freier Natur verwechseln Laien sie leicht mit der Besenheide Calluna, der Charakterpflanze der Lüneburger Heide. Erika, die Glocken- oder Moorheide, braucht aber ein feuchteres Substrat und eine hohe Luftfeuchtigkeit – frei wächst sie hierzulande deshalb an der Nordseeküste und in Mooren.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Tabak (Nicotiana tabacum) – Pflanze, Gift und Medizin

Rauchen gehört unbestritten zu den häufigsten Todesursachen. Auch in Europa schaffte Nicotiana tabacum ihren Durchbruch in der Medizin. Wirkstoffe im Tabak lassen sich unter anderem gegen entzündliche Beschwerden einsetzen sowie gegen Autoimmunerkrankungen.Steckbrief zum TabakWissenschaftlicher Name: Nicotiana tabacumVolksnamen: Rauchkraut, Kraut, KnasterVerwendete Pflanzenteile: Blätter, selten Blüten oder WurzelAnwendungsgebiete:HarntriebBeruhigungsmittelZahnschmerzenInsektensticheHautparasiten wie Milben oder FlöheAnregen von Magensaft und GalleInhaltsstoffeDie Tabakpflanze enthält Nikotin (0,08 Prozent), Nornicotin und andere Pyridinalkaloide, Betain, Asparagin, Allantoin, Kaffeegerbsäure, Enzyme und Nitrate.
Weiterlesen
Heilpflanzen

Mohnblume – Klatschmohn (Papaver rhoeas)

Klatschmohn war 2017 Blume des Jahres in Deutschland – aus gutem Grund. Denn der häufig auch Mohnblume genannte, rot blühende Kulturfolger wuchs früher überall auf den Feldern: Das Gelb des reifen Getreides, das Blau der Kornblumen und das Rot des Klatschmohns waren die Farben des Sommers, in Bildern verewigt und in Liedern besungen.
Weiterlesen